DFB-Hallenpokal
Bezirkshallenendrunde 2009
3. Horaffen-Girls-Cup 2009
HDV-MEDIA-CUP 2007, Crailsheim
DFB-HALLENPOKAL 2007, Bonn

 

Achtungserfolg für Crailsheimer TSV-Frauen

Pressebericht
Highlight vom Turnier

Gesamtstatistik

Beim DFB-Hallenpokal der Frauen in der Magdeburger Bördelandhalle kamen die Bundesligafrauen des TSV Crailsheim nicht über die Vorrunde hinaus. Doch mit zunehmender Turnierdauer steigerten sich die Crailsheimerinnen und landeten am Ende noch vor dem enttäuschenden deutschen Meister 1. FFC Frankfurt auf Rang 11.

Vor der tollen Kulisse von 3300 Zuschauern in der allerdings nicht ausverkauften Halle erwischten die TSV-Kickerinnen einen katastrophalen Start und unterlagen trotz 1:0-Führung aufgrund einer mangelhaften taktischen Ausrichtung im ersten Spiel unerwartet glatt mit 2:6 gegen Essen. Im Laufe des Turniers sollte sich aber herausstellen, dass die "Horaffen" die weitaus stärkste Vorrundengruppe erwischt hatten und gleich drei der vier Halbfinalisten aus der TSV-Gruppe stammten. So auch der Hamburger SV, der bereits nach neun Sekunden mit 1:0 in Führung ging. Doch mit einer klareren Aufgabenverteilung und mehr Einsatzzeit für die erfahrenen Spielerinnen hielten die TSV-Kickerinnen die Partie jederzeit offen. Ein Tor wollte nicht mehr fallen.

Das letzte Gruppenspiel gegen Pokalverteidiger Turbine Potsdam wurde dann zu einem wahren Krimi, denn mit einem Sieg hätten die Müller-Schützlinge die erfolgsverwöhnten Brandenburgerinnen um Trainer-Denkmal Bernd Schröder aus dem Turnierrennen werfen können. Dementsprechend engagiert ging der TSV auch zu Werke, egalisierte jeweils die Führung der Turbinen durch Carina Breunig und Annika Eberhardt, und der lautstarken Fankurve der Potsdamerinnen hatte es buchstäblich die Sprache verschlagen. Am Ende setzte sich dann doch die größere Routine des 1. FFC-Turbine durch. Mit seinem mutigen Auftritt hatte sich das Tabellenschlusslicht aber den Respekt und den Beifall des fachkundigen Publikums verdient. Besondere Aufmerksamkeit erweckte unter den Augen sämtlicher DFB-Trainer die erst 16-jährige Annika Eberhardt, die sich mit drei Treffern lange mit an der Spitze der Torschützenliste befand. Die Torjägerkanone holte sich dann mit fünf Volltreffern die Potsdamerin Isabell Kerschowsky. Zur besten Torfrau wurde Uschi Holl (Bad Neuenahr) gekürt, und die Wahl zur besten Turnierspielerin fiel auf die Essenerin Melanie Hoffmann.

In einem spannenden Finale setzte sich Potsdam gegen Hamburg durch. Auf den dritten Platz kamen Essen und Bad Neuenahr. Die Favoriten Duisburg, Bayern München und Frankfurt konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. Vor allem der Auftritt des allerdings ersatzgeschwächten Meisters 1. FFC Frankfurt war die Turnierenttäuschung schlechthin.

Bezirkshallenendrunde in SHA

25. Januar 2009 Schenkenseehalle, Schwäbisch Hall

Am 25. Januar 2009 wurde in der Schenkenseehalle in Schwäbisch Hall die Hallenbezirksmeister der C-/ und B-Juniorinnen ausgespiel.

Bei der Endrunde zur Hallenbezirksmeisterschaft der U-17-Juniorinnen konnten unsere Mädels den Titel in souveräner Art verteidigen und sich damit für die Vorrunde auf Verbandsebene am 8.2.09 qualifizieren.

 

 

 

hinten v.l.: Sarah Bommes, Vanessa Bensch, Sarah Herrmann,
Kim Köder, Juliane Klenk, Ina Köder, Trainerin Heike Penkalla-Menz
vorne v.l.: Nina Hasenfuß, Jelena Trittner, Tabea Adleff



Auch unsere U15-Mädels konnten den Titel eines Hallenbezirksmeisters erfolgreich verteidigen. Sie blieben, wie ihre älteren Kolleginnen, ohne Punktverlust und vertreten die Farben des Bezirks bei den Spielen um die württembergische Hallenmeisterschaft.

 

 

hinten v.l.: Theresa Gerlich, Nicole Oelke, Anna Fliege,
Bürsa Naz, Trainerin Heike Penkalla-Menz
vorne v.l.: Fabienne Kopp, Luisa Scheidel, Antonia Lenz,
Anna Bührer

3.HORAFFEN-GIRLS-CUP 2009

06. Januar 2009 Karlsberghalle, Crailsheim

 

Zum dritten Mal veranstaltet der TSV Crailsheim am 6. Januar 2009 (Dreikönigs-Feiertag) ein Hallenturnier um den Horaffen-Girls-Cup in der Karlsberghalle in Crailsheim.

Jeweils acht C- und E-Juniorinnenteams kämpfen um Pokal, Medaillen, Urkunden und Sachpreise.


HDV-MEDIA-CUP 2007

13. und 14. Januar 2007 - Großsporthalle, Crailsheim

PRESENTER
Hohenloher Tagblatt

FÖRDERER UND PARTNER
Klingentor-Optik Toto-Lotto Baden-Württemberg eleven-teamsports
Kröper Reisen Derbystar Jako
Hotel Post-Faber Hotel-Restaurant Schwarzer Bock Gasthaus Bayrischer Hof
Fränkische Druckpresse Autohaus Linke Spedition Lindenmeyer
Engel Brauerei    
Stadt Crailsheim Sportkreis Schwäbisch Hall Crailsheimer Catering-Service

1.PLATZ: AC Sparta Prag
2.PLATZ: FC Bayern München
3.PLATZ: SC Freiburg
4.PLATZ: SC LUwin.ch
5.PLATZ: FFC Zuchwil 05
6.PLATZ: TSV Crailsheim
7.PLATZ: SV Neulengbach
8.PLATZ: FF USV Jena
9.PLATZ: Skovbakken IK
10.PLATZ: ZVV Roerdalen

Beste Spielerin: Gaelle Thalmann (SC LUwin.ch)
Beste Torschützin: Birgit Gumpenberger (SV Neulengbach)


Bilder des Turniers
Spielplan / Endrunde-Statistik / Vorrunde-Statistik
Turnierplakat / Turnierheft / Sponsoren

Der AC Sparta Prag gewinnt das 17. Internationales Hallenturnier in Crailsheim
Sehenswerter Frauenfußball wurde den Zuschauern beim 17. Internationalen Hallenturnier des TSV Crailsheim geboten. 10 Mannschaften aus 6 Ländern kämpften in einem erstklassigen Teilnehmerfeld um den HDV-Media-Cup. In einem spannenden Finale setzte sich letztlich der AC Sparta Prag mit 1:0 gegen den FC Bayern München durch.
Die Mannschaft des AC Sparta Prag gewann bei ihrer 7. Teilnahme erstmalig das Turnier in Crailsheim. In einem ausgeglichenen Endspiel, in dem die beiden Teams echte Werbung für den Frauenfußball machten, besiegte der tschechische Meister den Bundesligisten FC Bayern München mit 1:0. Das entscheidende Tor von Lucie Ondrusova fiel dabei erst 17 Sekunden vor der Schlusssirene. Als die meisten Zuschauer bereits mit einer Verlängerung rechneten, schob die Tschechin einen von der Bande abprallenden Ball hinter die Torlinie.
Auf den weiteren Plätzen folgte der SC Freiburg, der im Spiel um den dritten Platz mit 2:1 gegen den Schweizer Meister SC LUwin.ch aus Luzern die Oberhand behielt. Der gastgebende TSV Crailsheim musste sich mit Rang 6 begnügen.
Zur besten Torschützin des Turniers avancierte Birgit Gumpenberger vom österreichischen Meister SV Neulengbach, die 5 mal erfolgreich war. Die über 1.000 Zuschauer, die an den beiden Turniertagen in die Großsporthalle in Crailsheim kamen, zeichneten die Torhüterin des SC LUwin.ch Gaelle Thalmann als beste Spielerin des Turniers aus.

DFB-HALLEN-CUP 2007

20. Januar 2007 - Großsporthalle, Bonn

Bilder des Turniers
Spielplan / Statistik
Turnierplakat
Pressebericht HT / Pressebericht Mainpost

TSV-Frauen sensationell - 3.Platz beim DFB-Hallenpokal
Die Fußballfrauen des TSV Crailsheim sorgten beim 14. DFB-Hallenpokal, der deutschen Hallenmeisterschaft im Frauenfußball, für eine dicke Überraschung. In der mit 3000 Besuchern ausverkauften Hardtberghalle in Bonn musste sich der TSV erst im Halbfinale mit 3:2 dem späteren Turniersieger 1. FFC Frankfurt geschlagen geben. Der TSV Crailsheim beendete das Turnier mit allen 12 Bundesliga-Mannschaften auf dem Siegertreppchen, nachdem die Vorrunde überstanden und im Viertelfinale der gastgebende SC 07 Bad Neuenahr mit 1:0 besiegt wurde. Mit dem 3. Platz schafften die TSV-Frauen eine nicht für möglich gehaltene Platzierung und den größten Erfolg der Vereinsgeschichte zugleich.
Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen den FC Bayern München (0:1) und den Bundesliga-Spitzenreiter FCR 2001 Duisburg (2:4) schlugen die Crailsheimerinnen den FFC Brauweiler-Pulheim mit 4:1 und beendeten die Vorrunde als Gruppendritter. Dank eines Losentscheides gegen die punkt- und torgleiche SG Essen-Schönebeck qualifizierte sich der TSV glücklich, aber nicht unverdient für die Viertelfinalspiele. In der Runde der letzten acht Mannschaften wartete der gastgebende SC 07 Bad Neuenahr. Die TSV-Frauen behielten nach einer hervorragenden Leistung die Oberhand und gewannen mit 1:0 gegen die Kurstädterinnen. Im Halbfinale traf der TSV auf den übermächtigen 1. FFC Frankfurt. Wie erwartet gingen die Frauen vom Main schnell mit 2:0 in Führung, der TSV konnte aber ausgleichen. Es dauerte bis zur zweitletzten Spielminute, ehe dem FFC der entscheidende Treffer gelang und sie die Sensation abwenden konnten.
Der 1. FFC Frankfurt gewann das abschließende Finale gegen den Hamburger SV mit 2:1 und verteidigte damit seinen Titel. Der TSV Crailsheim beendete den DFB-Hallenpokal auf dem 3.Platz und sorgte nach der erfolgreichen Hinrunde erneut für Aufsehen in der 1. Frauenfußball-Bundesliga.

ALLE WEITEREN INFORMATIONEN AUF DER TURNIER-HOMEPAGE: DFB-HALLENPOKAL