TSV-Partner:

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

LETZTES SPIEL AKTUELLES SPIEL NÄCHSTES SPIEL

14. Spieltag
FSV Hessen Wetzlar - TSV Crailsheim
3:2 (0:1)

15. Spieltag
TSV Crailsheim - 1. FFC Frankfurt II
1:1 (1:0)

16. Spieltag
1. FFC Niederkirchen - TSV Crailsheim
02.04.17, 14:00 Uhr

--->> Hier der Newsletter vom 24.02.2017 zum Download *NEU*
HIER GEHT ES DIREKT ZUR NEWSLETTER-ANMELDUNG -->KLICK<--



www.facebook.de/horaffen

 

Ein Punkt bringt uns nicht weiter
TSV Crailsheim – 1. FFC Frankfurt II 1:1 (1:0)

Wir wollen dieses Spiel gewinnen. Das war die Devise und man konnte dies auch an der Körpersprache der TSV-lerinnen auf dem Feld deutlich während des ganzen Spiels erkennen. Dennoch kreuzte Frankfurt bereits in der zweiten Minute frei vor Steffi Küblers Tor auf. Zweimal hintereinander hielt sie jedoch glänzend. Fast im Gegenzug machten es die Crailsheimerinnen besser und Patricia Hanebeck erzielte in der 4. Min mit einem platzierten Schuss ins lange Eck ihr erstes Tor im Schönebürgstadion. In der Folge konnten die Hessinnen immer wieder ihre Schnelligkeit und ihre Ballsicherheit unter Beweis stellen. Aber anders wie in den letzten Heimspielen, zeigten die TSV-lerinnen große Lauffreude und viel Kampfbereitschaft. So konnten sie sich die eine oder andere Torchance selbst erarbeiten. Die größte hatte Mitte der ersten Halbzeit Celine Pollak, die aus kurzer Distanz den Ball nicht im Gehäuse von Laura Luecker unterbringen konnte und das Spielgerät mit Vehemenz deutlich drüber drosch. Die Horaffen hielten den Vorsprung bis zur Pause und auch danach hatte auch der objektive Betrachter den Eindruck, dass die Platzmannschaft mit dem heutigen Engagement den Vorsprung über die Zeit bringen könnte, zumal auch in Halbzeit zwei das Chancenplus eher beim TSV Crailsheim lag. Doch das Glück sollte auch diesmal nicht der Tüchtige haben. Nach einem fahrlässigen Ballverlust nahe der Eckfahne (64.min.) konnte eine Frankfurterin den leicht ergatterten Ball in den Strafraum flanken. Eine deutlich zum Ball gehende Hand einer Crailsheimerin verhinderte, dass diese Flanke an die richtige Adresse kam und die Schiedsrichterin musste auf Strafstoß entscheiden. Diesen verwandelte die Frankfurterin Valentina Limani sicher zum 1:1. Danach konnte man erkennen, dass beide Mannschaften den Sieg wollten. Ein munterer Schlagabtausch entwickelte sich, aber keines der beiden Teams konnte den finalen Treffer setzen.
Torfolge: 1:0 in der 4. Min. Patricia Hanebeck; 1:1 (65. Min.) Valentina Limani durch Strafstoß.
TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Mirjam Steck, Ramona Treyer, Juliane Klenk, Sarah Herrmann, Meike Bohn, Linda Megerle (87. min. Nina Hasenfuß), Celine Pollak (73. Min Sophia Klärle), Patricia Hanebeck, Melike Baki, Claudia Nußelt.

 

TSV–Frauen fehlt einfach das Glück
FSV Hessen Wetzlar – TSV Crailsheim 3:2 (0:1)

In dieser Saison scheinen sich alle Fußballgeister gegen die Kickerinnen des TSV Crailsheim verschworen zu haben. Zunächst hatten sie neben der ohnehin schon langen Verletztenliste mit Luisa Scheidel (Muskelverletzung) und Patricia Hanebeck (Blindarmreizung), dann ließen sie sich innerhalb von drei Minuten die 0:1 Halbzeitführung nehmen, kamen kurz vor Schluss doch noch zum Ausgleich, um in der hochdramatischen Endphase noch den KO zu kassieren. Dabei hätten die Gäste auf den schwer bespielbaren Rasen des Wetzlarer Stadions. Immerhin war der TSV in der 15 Min. durch Meike Bohn mit 1:0 in Führung gegangen, und hatten diesen Vorsprung bis zum Seitenwechsel verteidigt. Nach Wiederanpfiff genügten den Nordhessinnen ganze drei Minuten um in Führung zu gelangen. Dabei stand die TSV–Abwehr unfreiwillig Pate. Doch die Gäste zeigten Moral und Claudia Nußelt gelang in der 83 Min. der Ausgleich. In der allerletzten Minute mussten die TSV–Kickerinnen das völlig unnötige 3:2 hinnehmen und hatte damit den moralisch so wichtigen Auswärtszähler verpasst.
Torfolge: 15. Min 0:1 Meike Bohn, 49. Min 1:1 Ferreira Rocha, 53. Min 2:1 Rebecca Konhäuser, 8.3 Min 2:2 Claudia Nußelt, 89. Min 3:2 Lea Hartmann
TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Ramona Treyer, Juliane Klenk, Sarah Herrmann, Marie Zeidler (ab. 67. Min Sophia Klärle), Meike Bohn, Celine Pollak, Claudia Nußelt, Bianca Uhl (ab 60 Min. Melike Baki)

 

Glanzloser Testsieg für TSV-Frauen

SpVgg Greuther Fürth - TSV Crailsheim 0:3 (0:1)

Mit einem Testspiel beim Bayernliga-Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth überbrückten die Fußballfrauen des TSV Crailsheim die lange Wettkampfpause in der Liga. Dabei kamen die Röseke-Schützlinge im Trainingszentrum der Kleeblatt-Profis zwar zu einem 3:0 Erfolg, ließen aber in puncto Passsicherheit und Zweikampfstärke einige Wünsche offen. Die Einheimischen begannen recht forsch, ohne Respekt vor dem höherklassigen Gegner. In der 31.Minute dann doch das 0:1 durch Celine Pollak, was gleichzeitig auch das Halbzeitrestultat darstellte.

Nach Wiederanpfiff wechselte Trainer Röseke fleißig durch, und erst allmählich konnten sich die "Horaffen" besser in Szene setzen. Einmal mehr war es die unverwüstliche Claudia Nußelt, die mit einem Doppelpack für klare Verhältnisse sorgte. Mit diesem Erfolgserlebnis geht es für den TSV in die schwierige Endphase der Saison, wo man immer noch auf das Wunder "Klassenerhalt" hofft.

 

B-Juniorinnen-Bundesliga
Zwangspause für TSV-Mädels

Den Bundesliga-Mädels des TSV Crailsheim steht eine lange Zwangspause bevor. Neben der obligatorischen Länderspiel-Pause musste nun auch noch das Spiel gegen den 1.FC Nürnberg am kommenden Wochenende abgesetzt werden. Die Clubberer haben sich nämlich für das DFB-Bundesfinale im Futsal qualifiziert.

Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Die nächste reguläre Partie wird nunmehr  erst am 1. April gegen den SV Alberweiler ausgetragen.

 

TSV-Mädels trotzen den Bayern

TSV Crailsheim - FC Bayern München 0:2 (0:1)

Im ersten Heimspiel des Jahres empfingen die Bundesliga-Juniorinnen des TSV Crailsheim den souveränen Tabellenführer FC Bayern München. Vor einer stattlichen Kulisse zeigten die "Horaffen" keinerlei Respekt vor dem übermächtigen Gegner, ließen nur wenige echte Einschussmöglichkeiten des Tabellenführers zu und verdienten sich ein uneingeschränktes Gesamtlob.  Vor allem das konsequente Defensivverhalten der Einheimischen machte den Gästen aus der bayrischen Landeshauptstadt doch sehr zu schaffen, obwohl der Erfolg der Bayern absolut verdient war.
Los ging es aber mit einem viel versprechenden Konter der Crailsheimerinnen, den ersten Treffer brachten jedoch die Gäste unter.Die für die verletzte Nadine Steiner erstmals eingesetzte Ex-Seckacher Schlussfrau Helen Tralls konnte zunächst noch glänzend parieren, doch den Abpraller versenkte Tamara Schiller in der 15.Min. zum frühen 0:1. Doch der TSV  ließ sich keineswegs entmutigen, und es gelang meist, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Allerdings profitierten die Crailsheimerinnen von der auffälligen Schussschwäche des Gegners, der des Öfteren das Visier schlecht eingestellt hatte. Mit einem Lattentreffer des FC Bayern startete der zweite Abschnitt, ehe Torjägerin Artin Martal in der 45. Minute mit einem herrlichen Distanzschuss auf 2:0 erhöhte. Doch die Moral der jungen TSV-Truppe blieb ungebrochen. So landete ein Klärle-Freistoß nur im gegnerischen Außennetz. Trotz aller Bemühungen gelang beiden Teams keine Ergebniskorrektur mehr, und die zahlreichen TSV-Fans verabschiedeten ihre Mannschaft mit ehrlichem Beifall in die Kabine. In der nächsten Woche muss der TSV beim 1.FC Nürnberg antreten, wo man die Außenseiterrolle auch gerne annimmt.

TSV Crailsheim: Helen Tralls, Neele Wedde, Hanna Birkner, Sophie Gronbach, Chantal Halici, Sophia Klärle, Djellza Istrefaj, Theresa Frech, Celia Kirbach, Nina Reuther, Maren Schmitt, Selina Clauß, Jasmin Tuttar, Kim Feyl, Chelsea Diemer.

 

 

 

Ball- und Einlaufkinder gesucht

Für die Heimspiele der Fußballfrauen in der 2.Bundesliga sucht der TSV Crailsheim Einlauf- und Ballkinder im E- und D-Jugendalter aus der Region. Für ihren Einsatz erhalten die Kinder eine schmackhafte Grillwurst und ein Erfrischungsgetränk. Für die Begleitpersonen steht eine begrenzte Zahl an Freikarten zur Verfügung.
Interessenten melden sich bitte unter info@tsv-crailsheim.de